Sie sind hier: Startseite » Kassentischmodelle » Abrechnung m.Geldzahlsystemen

Mehr Komfort, Schnelligkeit und Sicherheit mit automatischem Bezahlsystemen


Allgemein:

Die auf dem Markt erhältliche Hardware der Zahlungsvereinfachung, die bei fachgerechtem und durchdachtem Einbau in einen Kassenstand eine höhere Geldsicherheit mit schnellerer Abrechnung ermöglichen, waren problemlos in TACKENBERG Kassenstände einbaubar. Bereits frühzeitig hatte sich TACKENBERG dieser neuen Umsetzungsanforderung angenommen. Dabei waren eigene Modelle entstanden, die die neue Hardware integrierten und zwar im Sinne der von TACKENBERG an Kassenarbeitsplätzen entwickelten Systemintegration, dem Zusammenspiel sämtlicher Komponenten am Kassenarbeitsplatz.


Herstellerunabhängig waren dabei alle auf dem Markt befindlichen Systeme integrierbar. Mehrfache Installationen bürgten dabei für den integrativen Erfolg zwischen einem Hochleistungskassenstand aus dem Hause TACKENBERG und den diversen Systemen.

Eine neuzeitliche Umsetzung eines bewährten Abrechnungssystems aus den 50igern bis 70igern Jahren mit den von Tackenberg begleiteten Einsatzes von den sog. Rückgeldgebern:


Zahlsysteme, bei denen die Kunden mit dem Zahlvorgang selbstständig mit einbezogen werden, gab es mittlerweile relativ viele im täglichen Einsatz.
In manchen Zahlvorgängen waren sie Alltag geworden und mittlerweile nahm man sie auch gar nicht mehr als Belastung wahr.
Parkgebühren entrichten wir fast zu 100 % an Zahlautomaten, unseren Geldverkehr führen wir an Bankautomaten aus und auch im Postschalterbereich finden wir immer mehr Akzeptanz an der Bedienung bei diesen Geräten.

Mit der iCash Lösung der Firma Wincor Nixdorf, die aus einer Lösung mit einem Gerät für Münzen und einem Gerät für Geldscheine bestand, zeigte Tackenberg folgend eine Lösung in der Abrechnung auf, die einen optimalen Kundenfluß garantierte.

Der Kunde legte die Ware auf das Förderband, welches die Ware zum Kassierpersonal förderte. Dieses scannte die Ware und legt es auf das Ablaufband.

Jetzt trat die sog. von Tackenberg entwickelte WAREN-BAND-ABLAUF Abrechung in Kraft. Das Ablaufförderband war so in den Kassenstand integriert, daß der Kunde im Ablauf die Ware entnehmen konntw. Hier waren der Warenauflauf und das Ablaufbandband die Warenauflage für den Kunden. Der Kunde packte schnell ein, dabei entfernte er sich von der Registrierstelle. Dann stand er direkt vor dem Bezahlterminal und konnte seine Bezahlung mit Geldstücken und Geldscheinen unabhänig vom weiteren Registriervorgang vornehmen.

Wie in einem Parkhaus nahm der Kunde die Zahlung nach Inanspruchnahme der Leistung unabhängig von der Leistungsentnahme vor.
Der Platz für die folgende Registrierung wurde dabei wieder frei.



Integration der Hardwareeinheiten IN den Kassenstand, Kunde nimmt Hardgeldverkehr wahr, Kassierpersonal den Geldscheinverkehr, alternativ die Integration dieser Systeme komplett in Kundenbedienung


"Eine Geldlade entfällt gänzlich, das Scheingeld wird durch das Kassierpersonal gehändelt, der Kunde übernimmt den Hardgeldbereich.
Beide Systeme sind gekoppelt, arbeiten zusammen, wobei bei der Abwicklung eine Geldüberprüfung stattfindet, und ein Diebstahl durch ein geschlossenes System unmöglich ist.

Bei extrem geringer Geldbindung je System gibt es keine Kassenabrechnung mehr, Kassierpersonal kann den Arbeitsplatz wechseln und ausgetauscht werden. Extrem schnelle Eingreifzeiten sind hierdurch möglich."

In sämtlichen Abrechnungssystemen, vom SB-Markt-Kassenstand über den Discountkassenstand, dem diy-Kassenstand mit der typischen Flachwagenabrechnung bis zu Spezialabrechnungen aus dem Drogeriebereich bis hin zur reinen Fachabrechnung waren diese Systeme in TACKENBERG-Kassenständen integrierbar.

"Einige Praxisbilder von bislang mehreren hundert Einsätzen, einer auch in Ihrer Nähe ... "